Allnet Flat Empfehlung und Vergleich

Die ideale Allnet Flat bietet unbegrenzte Telefonie in alle Netze, bei Bedarf eine SMS-Flat und auf jeden Fall eine Surfflat mit großzügigem Datenvolumen, möglichst aus einem verfügbaren LTE-Netz. Im Idealfall natürlich aus dem vermeintlich besseren D-Netz. Hier gebe ich Tipps, Infos und eine Allnet Flat Empfehlung, womit ein Beitrag bei der Suche nach dem individuell günstigsten Tarif geleistet werden soll. Hier werden Unterschiede im Netz, der angebotenen Datenflat oder Fallstricke in den Tarifen selbst besprochen.

EmpfehlungBei der Empfehlung meines Favoriten habe ich nicht nur auf den Preis geachtet. Wichtig war die bestmögliche Netzqualität und -abdeckung. Meine aktuelle Empfehlung ist daher die Klarmobil AllNet-Spar-Flat, welche aus dem D-Netz der Telekom funkt. Diese schlägt im Monat mit nur 19,85 Euro zu Buche. Zusätzlich reizen Sonderaktionen mit Grundgebührenbefreiungen oder wie aktuell der Erlass der Anschlussgebühr. Leistungsumfang und Details werden auf der Empfehlungsseite näher beschrieben. Alternativ wird die Klarmobil AllNet-Spar-Flat auch aus dem Netz von O2 angeboten.

Zum Schnelleinstieg kann natürlich auch ein unabhängiger Vergleich genutzt werden. Durch verschiedene Optionen lässt sich auch so der passende Tarif finden.

Unter dem Namen FreeFLAT kauft der Kunde einen Smartphone-Tarif, der ebenfalls aus dem D-Netz der Telekom angeboten wird. Enthalten sind alle Leistungen, die von einer Allnet Flat erwartet werden, also zumindest eine Handyflat in alle deutschen Mobilfunknetze sowie das nationale Festnetz und eine Surfflat. In der monatlichen Grundgebühr von 16,95 Euro ist hier ein Highspeed-Datenvolumen von 250 MB enthalten. Per Option kann man aus dem Tarif auch schnell eine Fullflat konfigurieren. Für zusätzliche 4 Euro im Monat erhält der geneigte Kunde eine SMS-Flat und zusätzlich 250 MB Highspeedvolumen. Das ist aktuell zumindest im D-Netz schwer zu toppen.

Die Telekom-Tochter congstar bietet 3 differenzierte Tarifvarianten an. Die congstar Allnet Flat gibt es in den Paketen S, M und L, natürlich allesamt aus dem D-Netz der Telekom. Alle Angebote ermöglichen unbegrenzte Telefonate in alle nationalen Netze. Kosten bei der Flat S für monatlich 19,99 Euro (mit aktuell 500 MB Datenvolumen), SMS noch 9 Cent je Einheit, dann ist im M-Paket (24,99 € / Monat; 750 MB Datenvolumen) schon eine SMS-Flat in alle Netze enthalten. Die Flat L hält für weitere 5 Euro (also 29,99 Euro) eine Surfflat bereit, die 1 GB Datenvolumen in Hochgeschwindigkeit und bester D-Netzqualität bietet. Diese Preise gelten jeweils bei einer Laufzeit von 24 Monaten, bei deren Tarifabschluss außerdem die Anschlussgebühr erlassen wird. Möchte man sich nicht 24 Monate an einen Vertrag binden, werden im Monat jeweils 5 Euro mehr fällig. Die Datenflat wird, soweit verfügbar, aus dem LTE-Netz der Deutschen Telekom angeboten.

Kauft man bei congstar ein neues Handy zum Vertrag, sollte man auch auch über die Handytausch-Option nachdenken. Für nur 5 Euro im Monat zusätzlich hat man die Möglichkeit, sein altes Handy jedes Jahr gegen ein brandneues Gerät auszutauschen

Allnet Flat im D-Netz von Vodafone

Die 1&1 All-Net-Flat ist immer erste Wahl, wenn es um eine Allnet Flat aus dem D-Netz geht. Zusätzlich bietet der Provider seine Dienste auch aus dem Netz von E-Plus an. Aktuell wird die günstige 1&1 All-Net-Flat Special vermarktet. Diese kostet im Netz von E-Plus monatlich nur 9,99 Euro und bietet neben der Handyflat in alle Netze derzeit sogar noch eine Surfflat mit 1 GB (!!!) Datenvolumen bei einer Bandbreite von bis zu 14,4 Mbit/s. Im D-Netz von Vodafone kostet dieses Top-Angebot monatlich 14,99 Euro. Dazu kommen die bekannten Tarifvarianten, die alle unbegrenzte Telefonate in die nationalen Netze (incl. Festnetz) ermöglichen. Geht es um einen Tarif aus dem D-Netz, kommt man um 1&1 kaum herum. Erstes Kaufargument sind hier der Preis und das schon im Grundtarif enthaltene vergleichsweise große Datenvolumen der Surfflat. Die 1&1 All-Net-Flat Basic ist die preisgünstigste Tarifvariante und kostet bei einer Laufzeit von 24 Monaten 19,99 Euro. Für eine SMS werden 9,9 Cent fällig. Die maximale Downloadgeschwindigkeit von 14,4 MBit/s wird erst ab 2 GB Datenverbrauch auf GPRS gedrosselt. Etwas mehr bietet die 1&1 All-Net-Flat Plus, da diese erst ab Erreichen eines Datenvolumens von 4 GB in der Übertragungsrate (bis zu 21,6 MBit/s) reduziert wird. Der Flat-Tarif kostet so 24,99 Euro im Monat. In der Grundgebühr enthalten ist hier bereits eine SMS Flat. Ebenfalls unbegrenzt viele SMS lassen sich mit dem Tarif 1&1 All-Net-Flat Pro für 29,99 Euro im Monat versenden (24 Monate Mindestvertragslaufzeit). Die maximale Übertragungsrate beträgt hier schon satte 42,2 Mbit/s, welche erst ab einem Datenverbrauch von 8 GB auf GPRS gedrosselt wird. Ein weiterer Kaufanreiz sind teilweise stark subventionierte Top-Smartphones.

Ausschließlich für junge Leute bis 28 Jahren bietet 1&1 die All-Net-Flat Young. Diese bietet zum Preis des Basic-Tarifs etwas mehr als diesr, in dem der Kunde ohne Zusatzkosten wahlweise eine SMS-Flat oder eine Verdopplung des Datenvolumens (mithin 4 GB) hinzubuchen kann.

Eine klassische Allnet Flat bietet in diesen Tagen Mobilcom-Debitel unter dem passenden Namen classic Allnet an. Mit diesem Tarif wird dem Kunden „nur“ unbegrenzte Telefonie in alle nationalen Netze geboten. Hier ist also keine Surfflat integriert und SMS kosten extra (9 Cent). Allerdings ist die classic allnet dafür, zumindest in den verfügbaren E-Netzen, auch deutlich günstiger als die Tarife der Konkurrenz, zumal aktuell die Anschlussgebühr erlassen und ein Startguthaben von 50 Euro spendiert wird. Aus dem Netz von E-Plus und O2 werden jeweils nur 9,99 Euro im Monat verlangt. Die D-Netz-Variante (Vodafone) kostet dann schon 19,99 Euro und ist damit, aufgrund der geringen Leistungen nicht unbedingt zu empfehlen.