Allnet Flat mit großem Datenvolumen

Die Möglichkeiten der neuen Smartphones haben die Anwendungsschwerpunkte der Geräte und damit auch die Anforderungen an die Allnet Flats in den letzten Monaten deutlich verschoben. Der Ruf nach mehr Datenvolumen zur Allnet Flat wird immer lauter. Die Nutzung sozialer Netzwerke wie Facebook, Twitter und Co. führen die Liste der Smarthonenutzung an. Der (fast) kostenlose Messenger-Dienst Whats up hat die gute alte SMS verdrängt. Filme auf dem Smartphone schauen oder die Live-Übertragung von Sportveranstaltungen sind kein Problem mehr. Jedoch benötigen alle Anwendungen ein gewisses Datenvolumen, sodass die häufig als Inklusivleistung angebotenen 500 MB Datenvolumen oft nicht mehr reichen. So muss bei der Wahl der richtigen Allnet Flat ein gewichtiges Augenmerk auf günstige Erweiterungsoptionen des Datenvolumens gelegt werden oder es findet sich gleich eine Allnet Flat mit größerem Inklusivvolumen. Zusätzlich werden durch die Anbieter verschiedene Übertragungsgeschwindigkeiten bis hin zu LTE angeboten. Entstehen hierfür weitere Kosten, kann man m.E. darauf verzichten, da eine zügige 3G-Anbindung für die üblichen Anwendungen ausreichend ist. Selbst einen hochauflösenden Film kann man so ohne Abstriche schauen.

Trend zu mehr Datennutzung

Die Anbieter tragen diesem Trend Rechnung. So findet man beispielsweise bei Vodafone eine Allnet Flat mit knackigen 20 GB Datenvolumen und das bei einer Bandbreite von bis zu 225 Mbit/s. Die hohe Downloadgeschwindigkeit wird auch bei den kleineren Allnet Flats angeboten.

Vor der Wahl des richtigen Tarifes stellt sich natürlich auch die Frage, ob es überhaupt noch eine Allnet Flat sein muss? Werden SMS noch benötigt? Wird tatsächlich soviel telefoniert? Günstiger werden oft Minuten- bzw. Einheiten-Pakete, natürlich mit einem üppigen Datenvolumen für das mobile Internet, angeboten. Mehr Informationen zu diesem Thema bietet die Seite www.all-in-flat.com.

Zu guter letzt steht natürlich die auf dieser Seite oft gepredigte Seite nach Netzabdeckung und -qualität. Diese sollte auch hier nicht vernachlässigt werden, da das schnellste Inklusivvolumen nichts nutzt, wenn es nicht abrufbar ist. Ich empfehle daher auch hier Tarife die aus dem D-Netz, vorzugsweise der Telekom, angeboten werden. Neben der großen Tarifübersicht möchte ich hier meine Favoriten benennen.

Will man bei der Netzqualität keine Kompromisse machen, bieten sich im D-Netz der Telekom in erster Linie die congstar Allnet Flat, die FreeFLAT von Freenetmobile und die Allnet-Spar-Flat von Klarmobil an. Alle Tarife sind in der günstigsten Version unter 20 Euro im Monat zu haben, bieten hier allerdings auch recht wenig an benötigtem Datenvolumenvolumen. Alle Allnet Flats können jedoch per Option oder Tarifauswahl ansprechend aufgepeppt werden. Bei wem die Zeit nicht drängt, dem bietet sich die Möglichkeit, eine der zahlreichen Aktionen der Anbieter abzuwarten, bei den oft auch das Surfvolumen erhöht wird.

O2 Free Tarife mit neuem Ansatz

Bisher war nach Verbrauch des Datenvolumens eine Drosselung der Surfgeschwindigkeit auf 64 kbit/s und weniger üblich. Damit konnte man die sogenannte Flat praktisch kaum noch nutzen. Einen neuen Weg geht nun Telefonica O2 mit den neuen Free-Tarifen. Hier erfolgt lediglich eine Drosselung auf ein Mbit/s, sodass man einfache Anwendungen, weiterhin ohne große Abstriche nutzen kann.

Wieviel Datenvolumen benötigt man?

Der Umfang des benötigten Datenvolumens hängt natürlich vom jeweilige Nutzungsverhalten ab. Hier sollen mal ein paar Kennzahlen genannt werden, wieviel Datenvolumen bei einem LTE-Download für übliche Anwendungen verbraucht wird. So werden für einen Film in HD für eine Stund ca. 2 GB benötigt, bei einem ausreichenden Standard-Format sind es schon nur noch 500 MB. Schaut man sich eine Stunde lang ein Standard-Video auf Youtube an werden 133 MB verbraucht. 1 Stunde Internet-Radio schlägt mit ca. 50 MB zu Buche und das Anschauen einer Webseite mit Bildern bis zu 3 MB.