Was bedeutet Multi-SIM?

Viele Mobilfunkkunden besitzen mehrere Geräte, die mit einer SIM-Karte genutzt werden. In der Vergangenheit mussten diese Kunden bei ihrem Mobilfunkbetreiber zusätzliche SIM-Karten beantragen. Diese Lösung war relativ teuer und umständlich. Mittlerweile bekommen die Kunden bei den vier großen Mobilfunkbetreibern eine Multi-SIM.

So funktioniert die Multi-SIM

Je nach Mobilfunkbetreiber wird die Multi-SIM auch unter den Bezeichnungen MultiCard, Flexicard oder UltraCard angeboten. Möchte ein Mobilfunkkunde mehrere Geräte gleichzeitig nutzen, dann beantragt er bei seinem Mobilfunkanbieter eine MultiCard. Durch eine Multi-SIM können mehrere SIM-Karten an nur einem Anschluss genutzt werden. Der Mobilfunkkunde kann die nützliche MultiCard sowohl an einem Smartphone, am Tablet-PC und an einem normalen Handy verwenden. Im Gegensatz zur Verwendung von mehreren SIM-Karten, entfällt bei der Multi-SIM der lästige Wechsel zwischen den einzelnen Geräten. Hat der Kunde zum Beispiel eine Allnet Flat, dann kann er alle Leistungen seines Vertrages parallel auf allen Geräten nutzen. Er kann gleichzeitig mit dem Smartphone, dem Tablet-PC und dem Handy telefonieren, im Internet surfen und SMS verschicken.

Keine Nachteile im Vergleich zum Vorgänger

Die UltraCard ist eine konsequente Weiterentwicklung der ersten Twin-Cards und Tri-Cards. Die Vorgänger hatten aber gleich mehrere Kinderkrankheiten. Die Karten durften nicht gleichzeitig in das Mobilfunknetz eingebucht sein, denn sonst kam es zu erheblichen Verbindungsproblemen. Im Ausland waren diese Probleme noch größer und in den meisten Fällen konnte der ganze Anschluss nicht mehr genutzt werden. Die MultiCard besitzt diese Nachteile selbstverständlich nicht mehr.

Die MultiCard verschafft dem Nutzer mehrere Vorteile

Natürlich können die Mobilfunkkunden anstatt einer modernen UltraCard oder Multi-SIM auch einen zweiten Mobilfunkanschluss beantragen. Dieser verursacht aber zum einen zusätzliche Kosten und der Nutzer muss zum anderen stets eine Rufumleitung aktivieren. Eine MultiCard besitzt diese Nachteile natürlich nicht. Der Kunde kann mehrere Geräte parallel nutzen und ist auf diesen gleichzeitig erreichbar. Es gibt nur eine Rufnummer, über die der Kunde anruft und angerufen wird. Wird er angerufen, dann klingeln alle Geräte gleichzeitig. Alle Tarife, wie zum Beispiel die Allnet Flat, gelten für jede UltraCard. Das Gleiche gilt auch für die zusätzlich gebuchten Optionen des Mobilfunkvertrags. Vom Verwaltungs- und Kostenaufwand her unterscheidet sich eine moderne Multi-SIM nicht von einer klassischen SIM-Karte. Der Kunde erhält wie gewohnt eine monatliche Rechnung für eine Mobilfunknummer und es gibt auch nur eine Mailbox.

Bei welchen Mobilfunkanbietern gibt es die Multi-SIM?

Eine Multi-SIM bekommen die Kunden der Deutschen Telekom in verschiedenen Allnet Flat-Tarifen. Für einen monatlichen Preis von rund 5 Euro sind die Kunden auf bis zu 3 Endgeräten erreichbar. Bei Vodafone gibt es die UltraCard für bis zu 3 Endgeräte ebenfalls. Je nach Tarif liegen die monatlichen Kosten bei maximal 10 Euro. O2 bietet Neu- und Bestandskunden eine MultiCard für maximal 3 Geräte in allen Allnet Tarifen an. Diese kostet knapp 5 Euro monatlich. Bei Base ist die Flexicard für bis zu 2 Geräte nur bei bestehenden Verträgen erhältlich und kostet 3 Euro pro Monat.