Apple iPhone 7 mit Allnet Flat

Das iPhone 7 Apple unterscheidet sich zwar optisch nicht allzu sehr von seinem Vorgänger, bringt aber dennoch einige Verbesserungen mit sich. Zwei der größten Neuerungen: Das neue Modell ist zu 100 Prozent wasserdicht und besitzt einen optischen Bildstabilisator. Gemäß IP67 verfügt das iPhone 7 über einen vollwertigen Spritzwasser- und Staubschutz. Aufgrund dessen hat Apple den Kopfhöreranschluss am Gehäuse entfernt. Im Lieferumfang befindet sich aber ein Adapter Lightning auf Klinke und mit diesem können die bisherigen Kopfhörer weitergenutzt werden.

Bewährte Optik

Das Design ist im Großen und Ganzen mit dem iPhone 6 identisch. Die Antennenstreifen sind nun aber unauffälliger und das Apple iPhone 7 ist in 2 zusätzlichen Farben Schwarz und Diamantschwarz erhältlich. Mit den Maßen 138,3 mm x 67,1 mm x 7,1 mm und einem Gewicht von 138 Gramm liegt das Smartphone gut in der Hand und passt problemlos in die Tasche. Das Display ist 4,7 Zoll groß, besitzt eine Pixeldichte von 326 ppi und eine Auflösung von 1.334 x 750 Pixel. Alle Inhalte werden sehr gut ausgeleuchtet und das Display überzeugt mit satten Farben und scharfen Bildern.

Technische Neuerungen

Im Inneren vom Apple iPhone 7 befinden sich ein leistungsstarker A10 Fusion Prozessor mit 4 Kernen und zusätzlich ein M10 Coprozessor. Die CPU ist Leistung stärker als beim Vorgänger und verbraucht weniger Energie. Die Nutzer profitieren von einer Akkulaufzeit von bis zu 14 Stunden mit 3G und von bis zu 13 Stunden beim Betrachten von Videos. Das Apple iPhone 7 unterstützt LTE Advanced mit bis zu 450 Mbit/s, WLAN 802.11ac mit MIMO und Bluetooth 4.2. Es besitzt einen Barometer NFC, GPS und Bewegungssensoren. Der Homebutton ist mit der modernen Taptic Engine ausgestattet und liefert nun ein haptisches Feedback. Im Handel ist das iPhone 7 mir mindestens 32 Gigabyte Speicher und mit maximal 256 Gigabyte Speicher erhältlich.

Tolle Kamera

Im Vergleich zum größeren Apple iPhone 7 Plus besitzt das kleinere Modell keine Dualkamera für Teleaufnahmen. Dafür ist eine optische Bildstabilisation gleich mit an Bord und die Kamera wurde in mehreren Bereichen verbessert. Der 4 fach LED-Blitz ist rund 50 Prozent heller als der Blitz des Vorgängers und ermöglicht auch gute Aufnahmen bei Dunkelheit. Die Rückseitenkamera besitzt eine Auflösung von 12 Megapixel und eine 1,8 Blende. Sie nimmt Videos in 4K und mit 30 Bildern pro Sekunden auf. Die Front-Kamera vom Apple iPhone 7 besitzt eine automatische Bildstabilisierung und einen 7 Megapixel Sensor.

Fazit

Das Apple iPhone 7 sieht fast aus wie sein Vorgänger, besitzt aber einige Verbesserungen und neue Features. Besonders überzeugend sind das wasserdichte Gehäuse und der optische Bildstabilisator. Ansonsten geht Apple keine Risiken ein und setzt auf das bewährte Design mit seiner schicken Optik.

Allnet Flat mit Handy