Was bedeutet Kostenairbag?

Versetzen Sie sich doch einfach mal ein paar Jahre zurück!? Einige können sich sicherlich noch entsinnen, an die Zeiten in den es noch keine Allnet Flat Tarife gab. Telefonieren und Simsen mit dem Handy verursachte häufig Kosten in dreistelliger Höhe und sorgte so für böse Überraschungen. Auch wenn Sie einen günstigen Mobilfunkdiscounter gewählt hatten, kam gerade durch häufiges SMS-schreiben und lange Telefonate einiges zusammen. So wurde es zeit für eine Kostenbremse.

Tarife mit Kostenairbag

Diese Mobilfunktarife kann man getrost als Vorläufer der Allnet- oder Full-Flat ansehen. Heute sind sie jedoch nur noch selten zu finden, zumal sie nicht mehr beworben werden. Grund hierfür sind in erster Linie die günstigen Allnet Flat Tarife. Trotzdem könnten sie für den Einen oder Anderen immer noch interessant sein. Hierbei handelt es sich um herkömmliche Discount-Tarife mit gewohnt günstigen Preisen für Minuten, SMS, MMS und Datenverbrauch. Die Rechnung wird dann jedoch bei erreichen eines festgelegten Betrages gedeckelt. Nutzt man den Tarif nicht oder wenig, bezahlt man nichts oder die entsprechende Discount-Rechnung. Wird der Vertrag häufiger genutzt, hält der integrierte Kostenairbag die Rechnung in auf Niveau des vorgenannten Betrages in Grenzen.

Den ersten Kostenairbag offerierte O2 mit dem Tarif O2 o. Dazu kamen weitere Tarife aus den E-Netzen von O2 und E-Plus, genannt seien hier, neben O2, simyo, blau, Fonic und DeutschlandSIM. DeutschlandSIM vermarktete dieses Tarifmodell einige Zeit sogar aus dem D-Netz von Vodafone. Aktuell habe ich nur noch einen Tarif mit Kostenairbag gefunden. Das ist der Prepaid-Tarif Fonic Classic vom gleichnamigen Anbieter. Der Kostenairbag heisst hier Kostenschutz und entfaltet die gleiche Wirkung bei einem Rechnungsbetrag von 40 Euro. Die Fonic-Tarife werden im Netz von O2 realisiert.