Auslaufmodell UMTS – Jetzt auf LTE umsteigen!

e Netzbetreiber stellen bald ihr UMTS-Netz ein. Sie müssen dann in einen LTE-Tarif oder, soweit verfügbar, neuen 5G Tarif wechseln. Das trifft natürlich auch auf Allnet Flat Tarife zu. Gehören auch Sie dazu? Mit dem falschen Tarif könnten Sie dann schnell ohne mobiles Internet dastehen. Vielerorts können Sie auch jetzt schon feststellen, dass die Versorgung im UMTS-Netz nachlässt, weil bereits Kapazitäten abgebaut werden. Wir empfehlen Ihnen daher keine Handytarife mehr ohne LTE abzuschließen. In den meisten Fällen werden Ihre laufenden Verträge jedoch automatisch umgestellt.

Die UMTS-Uhr tickt

Besitzen Sie noch ein altes Handy, dann könnten Sie auch für das mobile Internet ausgesperrt sein, weil die Technik insgesamt vor dem Aus steht. Grund sind die knapp werdende Frequenzen. Diese werden nun für den neuen 5G-Standard benötigt. Dafür brauchen die Netzanbieter auch jene Frequenzen, die derzeit noch durch UMTS belegt werden.

Die Bundesnetzagentur hat den Netzbetreibern Telekom, Vodafone und Telefónica weitgehende Ausbauverpflichtungen auferlegt. Zu diesem Trio gesellt sich nun die United Internet Tochter 1&1 Drillisch. Bis zum 31.12.22 sollen mindestens 98 Prozent aller Haushalte, Schienenwege mit täglich mehr als 2000 Fahrgästen, Autobahnen sowie wichtige Bundesstraßen mit einer  Übertragungsrate von mindestens 100 Mbit/s versorgt sein. In einem weiteren Schritt sollen bis Ende 2024 die übrigen Bundesstraßen folgen. Landesstraßen, Seehäfen, Wasserstraßen und die übrigen Bahnverbindungen werden dann mit mindestens 50 Mbit/s versorgt sein. Das ist mit UMTS nicht mehr zu schaffen.

Nach aktuellem Stand beabsichtigen die Deutsche Telekom und Vodafone UMTS zum 30.06.2021 abzuschalten. Telefónica lässt nun verlauten, dem ein halbes Jahr später zu folgen. Somit wäre das UMTS-Netz zum 31.12.2021 Geschichte.

Aktuell (Stand Ende 2018) sind in Deutschland ungefähr 107,5 Millionen aktiven SIM-Karten im Umlauf. Davon werden 67,8 Millionen im LTE- oder UMTS-Netz aktiv genutzt. Die Bundesnetzagentur berichtet von 50,5 Millionen LTE-Karten, sodass 17,3 Millionen Karten verbleiben, deren Nutzer im UMTS-Netz unterwegs sind.

5G steht in den Startklötzen

Auch der Ausbau des neuen 5G-Netzes geht zügig voran. Die hier (nun wieder) vier Netzbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica o2 und 1&1 bieten den neuen Standard in ersten Großstädten an. Auch die entsprechenden Smartphones erobern den Markt, sind jedoch noch recht preisintensiv.